Handelsszenario 2022: Einzelhandel nach der Pandemie

Der Einzelhandel hat sich während der Coronapandemie insgesamt stabil entwickelt. Einige Branchen leiden aber unter schwierigen Bedingungen – und kämpfen mit großen Verlusten. Zur Einschätzung der Weiterentwicklung des Einzelhandels bietet das IFH Köln die Studie „Handelsszenario 2022“: für eine differenzierte Beschreibung der Zukunft des Handels.

Sustainability Management: Nachhaltigkeit von allen Seiten gefordert

Eine neue Umfrage der Bertelsmann Stiftung soll die nachhaltige Transformation der Unternehmen evidenzbasiert begleiten. Die Mehrheit der Nachhaltigkeitsmanagerinnen und -manager sind sich einig: Nachhaltigkeit wird in deutschen Unternehmen immer wichtiger. Das überraschende Ergebnis: Sie wird aber auch von außen forciert.

Human Augmentation: Das Mensch-Maschine-Paradigma

Seit 2019 arbeiten das Planungsamt der Bundeswehr und das Development, Concepts and Doctrine Centre (DCDC) aus Großbritannien am Strategic Implication Project (SIP) „Human Augmentation.“ Das Ergebnis: eine Studie zu den möglichen Anwendungen und Auswirkungen der Verbindung von Mensch und Maschine – zwischen Dringlichkeit und Herausforderungen.

Haftung am Arbeitsplatz: Teams sind unehrlicher als Individuen

Gruppen halten es mit dem Befolgen von Regeln, Normen und Gesetzen weniger streng als Individuen. Es sei denn, jede Person ist für die finanziellen Konsequenzen der Team-Entscheidung selbst verantwortlich. Eine Studie am Max-Planck-Institut zeigt: Geeignete Regeln für die Haftung können die Compliance in Gruppen erhöhen.

FlexiLicht: das mobile Straßenlicht ohne Strombedarf

Das „Bayernwerk FlexiLicht“ ist an allen Bayernwerk-Kundencentern vorhanden. Der patentierte Beleuchtungsmast ist teilweise schon im Einsatz – wie derzeit im unterfränkischen Faulbach. In der Gemeinde im Landkreis Miltenberg war erst kürzlich eine ältere Überspannungsleuchte an einer Straßenkreuzung im Bereich der „Schanz“ ausgefallen und ihre Instandsetzung nicht mehr nötig geworden.

Denn in Faulbach verlegt das Bayernwerk im kommenden Jahr im Zuge von Straßensanierungen zwischen Hauptstraße, Schulgasse und Schanz verschiedene Freileitungen in die Erde. Das Stromnetz für die Straßenbeleuchtung sowie jenes für die Hausanschlüsse verlaufen dann unterirdisch, sichtbare Strommasten oder Überspannungsleuchten werden abgebaut. So auch im besagten Bauabschnitt, wo für die ausgefallene Überspannungsleuchte eine Lösung gefunden werden musste.

FlexiLicht schnell und sicher aufstellbar

Damit in dieser Übergangs- und nun dunklen Jahreszeit der Gehweg auch gut ausgeleuchtet bleibt, hat das Bayernwerk daher in der vergangenen Woche das FlexiLicht in der Schanz aufgestellt. Bis in Faulbach 2022 die 13 historischen Altstadtleuchten auf LED-Licht umgestellt und mehrere neue LED-Straßenlaternen aufgestellt werden, leuchtet unter anderem die neue patentierte Bayernwerklösung den Weg. Daneben gibt es auch weitere Anwendungsfälle für das mobile Straßenlicht.

Fällt zum Beispiel ein Straßenlaternenmast einem Auto oder Unwetter zum Opfer, braucht es oft eine schnelle Übergangslösung, damit die Sicherheit wieder gewährleistet ist. Deswegen entwickelte Marcus Greil, Bayernwerk-Experte in der Lichttechnik, diese neue Straßenbeleuchtung, die – bis ein dauerhafter Ersatz aufgebaut ist – ohne Strom schnell, sicher und fast überall aufgestellt werden kann: „Der Mast kommt ohne Strom aus, ist leicht zu transportieren und kann von einer Person alleine aufgebaut werden“.

Aus Standardteilen und Spezialanfertigungen eines Stahlbauers wird das Bayernwerk-FlexiLicht mittels Stecksystem, Gewichten und Solarleuchte flexibel und einfach aufgestellt. Mehrere Dutzend des FlexiLichts sind auf das ganze Versorgungsgebiet des Bayernwerks verteilt. Im Bedarfsfall und nach Abstimmung mit der Kommune wird die Solarbeleuchtung kostenlos und in kürzester Zeit errichtet, sodass Beleuchtungs- und Verkehrssicherungspflicht gewahrt bleiben. Dieser weltweit einzigartige Solar-Kippmast ist inzwischen patentiert. (bayernwerk/futureorg/medium)

Innovation in der Corona-Krise: Pandemie ist Hemmnis und Impulsgeber

Die deutsche Wirtschaft hat im ersten Jahr der Corona-Krise ihre Innovationsausgaben reduziert. Gleichzeitig haben einige Unternehmen in zusätzliche Produkt- und Prozessinnovationen investiert. Das sind zentrale Ergebnisse der Innovationserhebung 2021 des ZEW Mannheim. Die Expertenmeinung: Deutschland ist immer noch Innovationsland.

Die Zukunft genehmigen: Genehmigungsverfahren effizienter gestalten

Veraltete Genehmigungsverfahren können die nachhaltige Transformation der deutschen Industrie hindern. Daher der neue Leitfaden des Verbandes der Chemischen Industrie (VCI). Mit einem Neun-Punkte-Papier schlägt der Verband einen Weg vor, wie Zulassungsverfahren für Industrieanlagen beschleunigt werden können. Das Ziel: Den Wandel zur Klimaneutralität vereinfachen.

Das perfekte Büro: Was Büroangestellte wollen

Wie sieht das ideale Büro aus? Eine Umfrage von Savills Deutschland versucht, diese Frage zu beantworten. Eine verbesserte Büroumgebung und adäquate Räumlichkeiten: diese die wichtigsten Themen in Bezug zur Arbeiterzufriedenheit. Grundsätzlich gilt: Die ideale Arbeitsplatzumgebung ist für Angestellte sowie für Führungskräfte vorteilhaft.

Cyberkriminalität: Prävention und Schutz für KMU

Wenn die Computersysteme blockiert und unternehmenswichtige Daten verschlüsselt werden, steckt häufig ein Hackerangriff dahinter. Die Angst vor Cyberkriminalität ist dementsprechend groß, so eine Gothaer KMU Studie. Was tun im Schadenfall? Die Gothaer Cyberversicherung bietet KMUs Hilfe und Prävention.

Büromöbelbranche: steigende Nachfrage für das Büro der Zukunft

2020 hatte Corona-Pandemie die Geschäftsentwicklung der Büromöbelbranche massiv beeinträchtigt. Im Jahr 2021 konnten die Hersteller von Büromöbeln jedoch wieder Boden gutmachen. Der Impulsgeber: eine hohe Nachfrage nach Sitzmöbeln – insbesondere für innovative Bürokonzepte.